Sonntag, 8. September 2013

Die Frage über Zeit....

Eine willkürliche Frage ging mir soeben durch den Kopf! es geht um Zeitzonen und irgendwie die Frage wie man sie im ganzen verstehen kann.

Eines ist ja überall gleich! Der Tag hat 24 Stunden. Klar ist auch, wozu die Zeitzonen existieren und ist auch alles total logisch im ganzen betrachetet! Errgeinisse die mal geschahen werden ja auch so benannt vor 3000 Jahren war dies vor 2000 Jahren war das usw.  Oder Tage an dem man das genaue Datum kennt so z.b  8. Mai 1886!  Je nach Zeitzone betrachtet ihn die Welt an "verschiedenen" Zeiten!  Oder Silvester wo die einen schon im neuen & andere später reinfeiern!

Nur was ist Zeit jetzt wirklich! Eigentlich nur ein Werkzeug für uns an Termine zu richten, dingen zu gedenken, Ereignisse zu dokumentieren usw! Doch es ist und bleibt nur "unsere Zeit".

Mir ist bewusst das ich keine Ahnung in dem Bereich habe und sicher auch so manches Allgemeinwissen fehlen mag nach dem was du bisher hier gelesen haben magst! Vielleicht geht es dir aber auch genauso! wie auch immer!  Ich möchte versuchen mir so gut es geht meine Fragen via Internet selbst zu beantworten, da es heutzutage ja schon heißt "erst googlen" dann fragen!




Quelle: Erdrotation

Anhand des Punktes "Langfristige Änderungen" liest man heraus das sich das Jahr wie man es kennt immer weiter verkürzt ! Sind wir derzeit bei 365 Tagen, hatte das Jahr vor ca. 400 Millionen Jahren noch aus 400 Tagen bestanden! Bei allerdings auch nur 21,9 Stunden/Tagen

Aufgrund der Tage & Stunden Schwankung wäre man also tatsächlich genauso schnell bei seinem Geburtstag wie heute!

Über Universal Time wird unsere Zeit dann also berechnet und nachkorrigiert anhand von Daten der Erdrotation, Sternzeit & Co. Als Basis zur Korrektur diente die mittlere Sekunde von 1900–1905. Seither ist die Erdrotation um 0,002 Sekunden pro Tag langsamer geworden!

Über den Sonnentag kommen wir zu den 24 Stunden wo 0 Uhr als "Start"  12 Uhr "wahre Mittag" und naja 24/0 Uhr wieder zum Start/Ende wird! Aufgrund der nicht genau immer gleichförmigen Erdrotation werden gelegentlich "Schaltsekunden" hinzugefügt die synchronisiert mit  Weltzeit mit der Universalzeit und der Atomzeit dazu sorgen das mache Kalendertage mal länger, mal kürzer sind.



Soviel erstmal zu "unserer Zeit" In  ScFi-Filmen ergattern sie ihre Zeitinforationen ja auch meist anhand der jeweils ähnlichen Faktoren!  Dort könnte und ist doch dann bestimmt alles wieder ganz anders was die Jahre & Tage betrifft und vielleicht auch die Abstände zwischen diesen Jahren! Einmal im Jahr Geburtstag könnte dann doch wesentlich anders definiert werden als bei uns?!

Auch grade der Punkt mit Allgemeine Zeitdilatation fande ich sehr interessant das anhand von Geschwindigkeit die Zeit bei z.b. einem selber langsamer verläuft, als für die ausstehenden. In Verbindung mit Raumfahrten ziemlich beeindruckend wenn man bei einer Reise zur  Andromeda  >persönlich in 129 Tagen durch wäre, hätte man auf der Erde mit dort vergangenen 2,5 Millionen Jahren schon lange keinen mehr, denn man hätte noch in die Arme schließen können!  Quelle


Womit sich zum Teil die anfängliche Frage langsam auch für mich geklärt hat! Zeit in der Art und Weise wie man sie kennt existiert halt nur in dem Bereich an dem man sich auch befindet, in dem man lebt & zurechtkommen muss! Jeder vielleicht später noch folgende Ort hat dann möglich weise ganz neue Strukturen herrschen würde wohl zeigen das eine allgemeine "Zeit für alle" gar nicht realisierbar wäre. Es war nach ein wenig überlegen und dem lesen jetzt auch klar das die Frage von  Anfang an dämlich war!

Aber auch wenn die eigentliche Frage keinen großen Wert hatte, fande ich die Suche und Erkenntnisse die dabei entstanden sind wieder lohnenswert!

Bin halt nur ein einfacher Laie, mit einfachen teils unbedachten Fragen......

Kommentare:

  1. Hallo Lucas,

    "Zeit" ist ein wundervolles Thema, bei Deinen Zeilen kommt mir ein Gedicht von Johann Gottfried Herder in den Sinn:

    Ein Traum, ein Traum ist unser Leben
    Auf Erden hier.
    Wie Schatten auf den Wolken schweben
    Und schwinden wir.
    Und messen unsre trägen Tritte
    Nach Raum und Zeit;
    Und sind (und wissen's nicht) in Mitte
    Der Ewigkeit..

    Wenn Du noch etwas mehr zum Thema erfahren möchtest, schaue mal auf dieses Forum:

    http://www.wasistzeit.de/index.php

    Viele Grüße


    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lucas,

    "Zeit" ist ein wundervolles Thema, bei Deinen Zeilen kommt mir ein Gedicht von Johann Gottfried Herder in den Sinn:

    Ein Traum, ein Traum ist unser Leben
    Auf Erden hier.
    Wie Schatten auf den Wolken schweben
    Und schwinden wir.
    Und messen unsre trägen Tritte
    Nach Raum und Zeit;
    Und sind (und wissen's nicht) in Mitte
    Der Ewigkeit..

    Wenn Du noch etwas mehr zum Thema erfahren möchtest, schaue mal auf dieses Forum:

    http://www.wasistzeit.de/index.php

    Viele Grüße


    AntwortenLöschen
  3. Eine starke Seite! Bin zwar noch nicht komplett durch jetzt aber danke für diesen Link-Tipp, auch für das schöne Gedicht.

    Die Beiträge sind klasse & packend beschrieben und nicht so Formel-lastig wie so manches bei Wikipedia.

    Liebe Grüße zurück & danke fürs Antworten :o)

    AntwortenLöschen
  4. Eine starke Seite! Bin zwar noch nicht komplett durch jetzt aber danke für diesen Link-Tipp, auch für das schöne Gedicht.

    Die Beiträge sind klasse & packend beschrieben und nicht so Formel-lastig wie so manches bei Wikipedia.

    Liebe Grüße zurück & danke fürs Antworten :o)

    AntwortenLöschen